Finn - Best of

Vor 15 Jahren erschien Bruno Hächlers erste Kinder-CD. Acht Alben hat er seither veröffentlicht. Nun zieht er Bilanz. Seine beliebtesten Songs plus zwei neue Aufnahmen gibt es auf der CD „Finn – Best of“. Lieder, die ganz einfach glücklich machen.

Der fröhlich groovende Titelsong stimmt auf die Reise durch die Jahre ein. Finn, Finn, er tröimt so gern, er tanzt und singt ... singt Bruno Hächler im Intro. Und er klingt dabei so zärtlich und verschmitzt, dass sofort klar wird: Da weiss jemand, wovon er redet.

Weiter gehts mit „Sibe langi Schlange“, „Pfäfferland“, „Mäntig, Zischtig“, „De Dachs“, „Nei weisch“ – auch die „Änte“, die es letztes Jahr in Deutschland auf Platz eins der WDR Kika-Hitparade gebracht hat, ist mit von der Partie. Auf „Finn – Best of“ gibt es Fantastisches, Alltägliches, Poetisches, Lustiges. Und zwischendurch sogar ein bisschen Verrücktes.

Eindrücklich ist die Vielfalt der Songs. Der Bogen spannt sich vom wunderschönen „Maiechäfer flüg devo“ über die Ohrwurmmelodie von „De Reiher“ bis hin zur schieren Energie von „Sibesache“. Der unverwüstliche „Schnägg“ kommt in einer neuen Version ziemlich ungestüm daher. „Das Lied hat sich entwickelt, ist auf der Bühne frecher, verwegener geworden“, erklärt Bruno Hächler. „Das wollten wir mit der Neuaufnahme einfangen.“

Den Abschluss von „Finn – Best of“ bildet „Ich bi wien ich bi“, ein Klassiker, dessen Text heute noch genau so aktuell ist wie 2003: Bin i wiss, bin i rot, bin i schwarz, bin i gäl – ich bi wien ich bi.   

Bruno Hächlers Markenzeichen sind seine Texte, aber auch der Groove, der seine Melodien antreibt. Das Publikum weiss das zu schätzen. „Langi Ohre“ wurde 2006 mit dem Lollipop Award für die beste Kinder-CD ausgezeichnet und mit „Stadtfüchs“ und „Zwei Streife“ und natürlich auch mit „Finn – Best of“ erreichte Hächler die Schweizer Hitparade.

 

Bruno Hächler  |  Helgenstrasse 21e  |  CH-8404 Winterthur  |  Telefon: +41 (0)52/ 232 87 76  |  EMail