Texte „Langi Ohre“

Pfäfferland
Nei weisch
Langi Ohre
Maiechäfer flüg devo
Schof
Was macht de Bär de ganzi Tag?
De Wind
I mim Wecker
De Naseaff
Wänn's rägnet
Rägetropfe
Kater
Mis Huus
Ich wünsche mir en Traum

 

Pfäfferland

1 2 3 4
uf mim Chopf do sitzt es Tier
5 6 7 8
und das lacht

A B C D
häsch du mini Socke gseh?
E F G H
du häsch s a

Lig mit mir is grüene Gras
ich gump mit dir in See
en Propeller links und rechts
dänn flüged mir herjee

Mir gönd is Pfäfferland
is Pfäfferland
mir fahred mit em gäle Boot
durs Meer is Pfäfferland

Mir gönd is Pfäfferland
is Pfäfferland
mir stiged dur das schwarze Loch
mir gönd is Pfäfferland

1 2 3 4
uf mim Chopf do sitzt es Tier
5 6 7 8
und das lacht

Blau, Rot, Grüen, Gäl
für en Chueche brucht mer Mähl
Schwarz, Wiss, Brun, Grau
ganz genau

Lig mit mir is grüene Gras
ich gump mit dir in See
en Propeller links und rechts
dänn flüged mir herjee

Mir gönd is...

1 2 3 4 5 6 7 8
A B C D E F G H
Blau und Rot und Grüen und Gäl und alli mitenand!

Mir gönd is...

zurück zum Seitenanfang

Nei weisch

Jede Obig immer s gliche Lied
ich bin überhaupt nöd müed
ich bringe mini Auge nonig zue

Und de Papa chunnt und er seit Guet Nacht
d Mama, die hät d Tür zuegmacht
doch ich cha nöd schlofe, ich ha z tue

Nei weisch, ich mues no läse
vo de Häx und ihrem Bäse
hundert Site oder meh
und em Bär e Gschicht verzele
han i ebe au no welle
und de Buch, de tuet mer weh

Nei weisch, ich mues no trinke
und ich sueche mini Finke
und ich finde s nöd
so blöd
und es bitzli Musig lose
i de neue Pischi-Hose
nume schlofe chan i nöd
nei weisch

Verusse goht de Mond jetzt uf
doch ich blibe no chli uf
ich bringe mini Auge nonig zue

Und de Papa rüeft: "Jetzt isch aber Schluss!"
d Mama git mer no en Chuss
wüssed die, was ich no alles mues

Nei weisch, ich mues no läse
vo de Häx und ihrem Bäse
hundert Site oder meh
und em Bär e Gschicht verzele
han i ebe au no wele
und de Buch, de tuet mer weh

Nei weisch, ich mues no trinke
und ich sueche mini Finke
und ich finde s nöd
so blöd
und es bitzli Musig lose
i de neue Pischi-Hose
nume schlofe chan i nöd
nei weisch

zurück zum Seitenanfang

Langi Ohre

Ich wett mich hüt verwandle und am liebschte in en Has
mit lange fine Ohre und die lueged us em Gras
er näselet und schnupperet und sitzt debi ganz still
er chnaberet es Rüebli, das isch alles, was er will

Ich wett mich hüt verwandle und am liebschte in en Rab
de isch so fräch, hät ständig Krach, das gseht mer em doch a
er fangt sofort a schimpfe, wänn em öppis nöd grad passt
und dänkt sich tusig Sache us, ich glaub das macht em Spass

Ich wett mich hüt verwandle und am liebschte in en Hund
de gseht nöd us de Auge und er bället ohni Grund
ja so en graue Zottelhund, es Riesewunderviech
wo nöd es bitzli folget und das isch em au no glich

Langi Ohre wett i ha
und schimpfe wie en Rab
langi Ohre wett i ha
langi Ohre wett i ha
und ich würd mich streichle loh
langi Ohre wett i ha

Ich wett mich hüt verwandle und am liebschte in en Has
mit lange fine Ohre und die lueged us em Gras
er näselet und schnupperet und sitzt debi ganz still
er chnaberet es Rüebli, das isch alles, was er will

zurück zum Seitenanfang

Maiechäfer flüg devo

Maiechäfer flüg devo
ich wett gern mit der cho
Maiechäfer flüg vorus
du kännsch dich us

Äntlich isch es Früelig worde
ich ha so lang gwartet druf
d Chriesiböim tüend ihri Blüete uf

D Blueme strecked d Chöpf in Himmel
d Bienli flüged liecht und froh
und au d Schwalbe sind scho wider do

Maiechäfer flüg devo
ich wett gern mit der cho
Maiechäfer flüg vorus
du kännsch dich us

Uf de Wise han en gfunde
gchrablet isch er dick und schwer
Chäfer, he, wo chunnsch du plötzlich her?

Mir zwe surred dur de Garte
mach ganz gschnäll, ich mag nöd gwarte
und ich weiss, du blibsch nöd lang bi mir

Maiechäfer flüg devo
ich wett gern mit der cho
Maiechäfer flüg vorus
du kännsch dich us

Maiechäfer flüg devo
ich wett gern mit der cho
Maiechäfer flüg vorus
du kännsch dich us

Maiechäfer flüg devo
ich wett gern mit der cho
Maiechäfer flüg ganz wit
gäll, du nimmsch mich mit

zurück zum Seitenanfang

Schof

Es Schof
e chlises Schof
das findt kei Schlof
das arme Schof

Es stoht
im Hinderhof
und findt kei Schlof
das arme Schof

Es lueget
zue mer ue
zum Feischter ue
doch das isch zue

Es rüeft
und rüeft und rüeft
und rüeft und rüeft
und rüeft und rüeft

Das Schof
das arme Schof

Es rüeft
und rüeft und rüeft
und rüeft und rüeft
und rüeft und rüeft

Ich glaub ich nimm das Schof jetzt zue mer ue

zurück zum Seitenanfang

Was macht de Bär de ganzi Tag?

Do sitzt min Bär ich han en gern
doch frög ich mich, was macht de Kerl
de ganzi Tag, sitzt de nu so – do

Er macht kein Wank, nöd hin und her
und tuet eso wie wänn nüt wär
doch chum bin ich zur Türe us goht's los

De Bär, de tanzt, de Bär, de lacht
de Bär, de gumpet bis es kracht
de Bär, de isst en Topf voll Honig
und wird rund debi
und rännt dänn drümol um de Tisch
was chönnti schöner si?

De Bär, de brüllt, de Bär, de brummt
de Bär, de turnet und de summt
dänn singt de Bär sis Lieblingslied
er singt e gschlagni Stund
und lueget eb am Fernseh öppis chunnt

Do sitzt min Bär ich han en gern
doch hüt verwütsch ich en, de Kerl
ich blib elei mit ihm dihei – mir zwei

Ich blinzle dur mis Schlüsselloch
dur s Feischter i – ich weiss es doch
chum bin ich zur Türe us goht's los

De Bär, de tanzt, de Bär, de lacht
de Bär, de gumpet bis es kracht
de Bär, de isst en Topf voll Honig
und wird rund debi
und rännt dänn drümol um de Tisch
was chönnti schöner si?

De Bär, de brüllt, de Bär, de brummt
de Bär, de turnet und de summt
dänn singt de Bär sis Lieblingslied
er singt e gschlagni Stund
und lueget eb am Fernseh öppis chunnt

zurück zum Seitenanfang

De Wind

Ghörsch de Wind
wie er wider singt
wie er wider duss i de Böime singt
los ganz still
was er säge will
was er dir verzellt und er weiss so vill

Er treit d Wulche bis zum Meer
blost min Huet devo
er lupft d Ziegel uf em Dach
säg du mir wieso

Ghörsch de Wind
wie er wider singt
wie er wider duss i de Böime singt
los ganz still
was er säge will
was er dir verzellt und er weiss so vill

Er blost mini Jagge uf
wird nöd müed debi
rüttlet, hület, pfift ums Huus
cha so zärtlich si

Instrumental

Er schücht d Bletter d Stross durus
raschlet i de Büsch
dreht am Windrad, git em a
bis em trümmlig isch

Ghörsch de Wind
wie er wider singt
wie er wider duss i de Böime singt
los ganz still
was er säge will
was er dir verzellt und er weiss so vill

zurück zum Seitenanfang

I mim Wecker

I mim Wecker wohnt en Hamster
und de Hamster heisst Max
und wettsch wüsse, was de Hamster
i mim Wecker macht
dänn tue s Türli uf und lueg en a
de Hamster hät e Brüle a
und schafft

Ja, de Hamster dräht am Redli
das de Zeiger fürschi goht
und de Hamster dräht am Schrübli
das de Wecker schloht
er schafft
er schafft

Und er hitzget, hitzget, hitzget,
das es tigget, tigget, tigget,
und er hitzget, hitzget, hitzget
das es tigget, tigget, tigget
und er hitzget vor sich hi
er cha s halt nöd loh si

Mängmol isch de Hamster müed
dänn goht de Wecker hinenoh
mängmol git de Hamster Gas
dänn goht de Wecker vor
doch tue s Türli uf und lueg en a
de Hamster hät e Brüle a
und schafft

Und er hitzget, hitzget, hitzget,
das es tigget, tigget, tigget,
und er hitzget, hitzget, hitzget
das es tigget, tigget, tigget
und er hitzget vor sich hi
er cha s halt nöd loh si

zurück zum Seitenanfang

De Naseaff

De Naseaff, de isch hüt ranzig
er isch stinkig, er isch suur
wo er hi chunnt lacht en eine
wäge sinere Nase us

De Naseaff, de isch hüt wüetig
und er hebt es Referat
über sini Affenase
das hät er scho lang parat

Sie isch gross und schwer
und dick und rund
sie isch keck und fräch
die Nase isch gsund
und sie puupet und sie hepet
wie en Garteschluch trumpetet

Sie isch weich und zart
und lieb und fin
sie isch frisch und froh
und immer debi
und sie lauft und pfift und schnuft
und mängisch blost sie sich au uf

Em Naseaff, dem isch's verleidet
er wot äntlich sini Rueh
drum deckt er die Affenase
mit em rote Nastuech zue

Do luegt de Naseaff in Spiegel
und dänn isch er zimmlich baff –
ohni Nase isch de Nase
nume no en Aff

Sie isch gross und schwer...

De Naseaff isch nüme ranzig
und er isch au nüme suur
lachet ihn hüt eine us
dänn seit de Nase nur

Sie isch gross und schwer...

zurück zum Seitenanfang

Wänn's rägnet

Wänn's de lieb lang Tag scho rägnet
das der nöd emol en Hund begägnet
hol ich Farbe und Papier
mit em Pinsel mol ich mir
dänn die allerschönste Bilder
mängmol fin und mängmol wilder
do en Tupf und det en Strich
alles andre isch mer glich

Ich mol en blaue Elefant
mit ere Blueme i de Hand
de lampet halb über de Rand
und steckt de Chopf in weiche Sand
Ich mol e goldigi Posune
und en Brülebär, en brune
und dä spillt sis Instrument
au wänn er nöd ei Note kännt
Ich mol es Meitli wie dich
und dänn mol i au no mich
und ich fang vo vorne a

Wänn's de lieb lang Tag scho rägnet
das der nöd emol en Hund begägnet
hol ich Farbe und Papier
und wänn d Lust häsch mol mit mir

Ich mol es Krokodil mit Ohre
das hät sini Zäh verlore
en Pirat uf eme Schiff
de seglet muetig um es Riff
Ich mol en Luftballon, en heisse
und e Wise volle Geisse
und jetzt flüged die – wie schön
hundert wissi Luftballön
Ich mol es Meitli wie dich
und dänn mol i au no mich
und ich fang vo vorne a

Wänn's de lieb lang Tag scho rägnet
das der nöd emol en Hund begägnet
hol ich Farbe und ich wett
das es immer rägne sett

zurück zum Seitenanfang

Rägetropfe

Rägetropfe, Rägetropfe
ghöre öi as Feischter chlopfe
ja das prasslet und das trummlet
ja das ruschet und das brummlet

Rägetropfe, Rägetropfe
ghöre öi as Feischter chlopfe
i de grosse Wasserpfütze
gseht mer d Chinde umesprütze

Rägetropfe, Rägetropfe
ghöre öi as Feischter chlopfe
d Chatze ligged schön am Schärme
tüend det ihri Pfote wärme

Rägetropfe, Rägetropfe
ghöre öi as Feischter chlopfe
alls isch nass und alls isch grau
d Spatze schimpfed, d Meise au

Und ich nimm en Suppetopf
fange tusig Rägetropfe
choche mir e feini Suppe drus
und ich nimm en Suppetopf
fange tusig Rägetropfe
choche mir e feini Suppe drus

Rägetropfe, Rägetropfe
fertig isch as Feischter gchlopfet
aber i mim volle Buch
rumplet's jetzt defür ganz ruch

zurück zum Seitenanfang

Kater

Er schlicht dur s höche Summergras
so still, mer gseht en chum
er macht keis Grüsch, er macht kein Lärm
und dräht sich au nöd um
sis Fäll isch schwarz und silbergrau
und er lueget finster dri
und wänn er sini Chralle stellt
wett ich keis Müsli si
er schlicht dur s höche Summergras – worum?

Min Kater
das isch en chline Strick
min Kater
de goht dur dünn und dick
min Kater
oh, de kännt jede Trick
und miezt und mauzt und chrazt und faucht

Er lauft über de Gartehag
so still, mer ghört en chum
er göplet mit sim eigene Schwanz
und packt en und gheit um
er lit fuul uf em Stägetritt
und schnurrt und schnurrt und schnurrt
nu dänn wänn ich en streichle wett
dänn rännt er wider furt
er lauft über de Gartehag – worum?

Min Kater
das isch en chline Strick
min Kater
de goht dur dünn und dick
min Kater
oh, de kännt jede Trick
und miezt und mauzt und chrazt und faucht

Und mängmol goht er d Vorhäng uf
rollt Wullebäll dur s Huus
und mängmol trinkt er mini Milch
und lärt si au no us
und mängmol mauzt er i de Nacht
so lut, das alls verwacht

Min Kater
das isch en chline Strick
min Kater
de goht dur dünn und dick
min Kater
oh, de kännt jede Trick
und miezt und mauzt und chrazt und faucht
und schnurrt

zurück zum Seitenanfang

Mis Huus

Mis Huus hät vier Muure, zwei Feischter, e Tür
mis Huus hät es Chämi, im Ofe brännt s Füür
en Tisch und en Stuehl und es Bett und es Dach
mis Huus isch so chli – s hät im Hosesack Platz

Mis Huus, das isch praktisch, ich säg der wieso
ich cha s mit mer mitnäh wohi ich au goh
uf Afrika, China, i jedi schön Stadt
mis Huus isch so chli – s hät im Hosesack Platz

Mis Huus hät vier Muure, zwei Feischter, e Tür
mis Huus hät es Chämi, im Ofe brännt s Füür
en Tisch und en Stuehl und es Bett und es Dach
mis Huus isch so chli – s hät im Hosesack Platz

Doch irgend emol und ich glaube scho bald
do stell ich mis Huus nöimet ab, wo's mer gfallt
dänn wachst us de Türe en Baum oder zwei
det gohn i nöd weg, ja, dänn bin i dihei

zurück zum Seitenanfang

Ich wünsche mir en Traum

Wänn de Teddybär so schnarchlet
das es Bälke bügt und kracht
wänn de Igel duss im Garte
us em Winterschlof verwacht
wänn au s Nachbersmeitli
sini Zimmertüre zuemacht
wänn de Has im Mond mit allne Sterne lacht

Dänn lösch ich mis Liecht
und deck mi zue
ich dänk a dich
mach d Auge zue
und wünsche mir en wunderschöne Traum
ich wünsche mir en wunderschöne Traum

Wänn de Teddybär so schnufet
wie wänn's winde würd hüt z Nacht
wänn de Marder uf em Estrich
so en cheibe Lärme macht
wänn de roti Fuchs um d Hüser
strielet, sich is Füschtli lacht
wänn de Has im Mond mit allne Sterne wacht

Dänn lösch ich mis Liecht
und deck mi zue
ich dänk a dich
mach d Auge zue
und wünsche mir en wunderschöne Traum
ich wünsche mir en wunderschöne Traum

Dänn lösch ich mis Liecht
und deck mi zue
ich dänk a dich
mach d Auge zue
und wünsche dir en wunderschöne Traum
ich wünsche dir en wunderschöne Traum

zurück zum Seitenanfang

 


                    
  

Bruno Hächler  |  Helgenstrasse 21e  |  CH-8404 Winterthur  |  Telefon: +41 (0)52/ 232 87 76  |  EMail